Uhrzeit Madeira & Tipps für eine gute Zeit auf der Insel

Wie spät ist es in Madeira? Hier findest du die aktuelle Uhrzeit Madeiras und viele Reisetipps und Infos für eine gute Zeit auf der portugiesischen Blumeninsel.

Aktuelle Uhrzeit Madeira:

Die Uhrzeit Madeira nennt man Westeuropäische Standard-Zeit (WST) und wird mit UTC0 abgekürzt.

Im Sommer wird die Uhrzeit Madeiras um eine Stunden vorgestellt. Dann nennt sie Westeuropäische Sommerzeit (WESZ) und wird mit UTC+1 abgekürzt.

Madeira liegt in der gleichen Zeitzone wie andere Städte in Portugal wie z.B. Lissabon oder Porto.

Die Zeitverschiebung zwischen Madeira und Städten in Deutschland wie Berlin oder Hamburg beträgt eine Stunde.

Wenn die Uhrzeit Madeiras 12 Uhr ist, ist die Zeit in Berlin 13 Uhr.

Gute Zeit in Madeira

Auf Madeira herrscht das ganze Jahr über ein angenehm mildes Mittelmeerklima, so dass die beste Reisezeit immer dann ist, wenn Sie Zeit haben. Trotz des üppigen Grüns regnet es auf der Insel nicht übermäßig viel, aber es wird auch nicht unangenehm heiß. Aufgrund des bergigen Geländes gibt es unterschiedliche Mikroklimata, wobei der Unterschied zwischen dem windigen und feuchten Nordosten und dem trockeneren und geschützten Süden am deutlichsten ist. Der jährliche Karneval und das Blumenfest, die beide im Frühjahr stattfinden, sind die Höhepunkte des Veranstaltungskalenders auf Madeira, während Wanderurlaube das ganze Jahr über möglich sind, aber im Frühjahr                                                                                          und Sommer mit üppiger Vegetation und warmer Sonne besonders                                                                                            schön sind.

MONAT FÜR MONAT EIN LEITFADEN

  • Wenn Sie auf der Suche nach Wintersonne sind, werden Sie auf Madeira keine großen Schwierigkeiten haben, sie zu finden. Im Dezember, Januar und Februar können die Tagestemperaturen in den tiefer gelegenen Teilen der Insel unterhalb der so genannten “Bananenlinie”, wo die besten Bedingungen für den Anbau von Bananen herrschen, bis zu 20 °C betragen. Doch wenn Sie von Funchal aus einen Blick auf die Berggipfel werfen, können Sie durchaus Schnee im Sonnenlicht glitzern sehen. Die berühmten Karnevalsfeiern auf der Insel beginnen am Freitag vor der Fastenzeit und dauern bis zum Faschingsdienstag; wenn Sie also zu diesen Terminen reisen möchten, sollten Sie frühzeitig buchen.
  • Die beste Zeit für eine Reise nach Madeira ist wohl der Frühling. In den Monaten März, April und Mai und vor allem gegen Ende der Saison ist das Wetter für kurze Hosen und T-Shirts geeignet, auch wenn es hin und wieder regnen kann. Das Laub, an dem Sie bei Ihren Wanderungen vorbeikommen, ist im Frühling besonders farbenfroh. Auch während des Blumenfestes, einer sehr beliebten Veranstaltung im Mai, bei der die Straßen mit Paraden und mit duftenden Blumen geschmückten Wagen bevölkert werden, ist Funchal sehr farbenfroh.
  • Der Sommer ist die beste Zeit, um Wale zu beobachten. Die Tagestemperaturen liegen in der Regel bei 24 °C, aber zwischen Juni und August kann der Leste, ein trockener, heißer Wind, der aus der Sahara nach Westen weht, die Temperaturen auf bis zu 33 °C ansteigen lassen. In den frühen Morgenstunden im Juni und Juli ist die Insel oft in Wolken gehüllt, die sich im Laufe des Tages auflösen.
  • In den Herbstmonaten September, Oktober und November ist es auf Madeira viel ruhiger, aber es ist immer noch angenehm sonnig und das Meer ist warm genug, um angenehm zu schwimmen. Die Niederschläge nehmen zu, aber die Temperaturen sind stabil. Sie können mit einer angenehmen Temperatur von 22°C rechnen, die sich perfekt für Wanderungen eignet, da es hier viel Schatten gibt.

DINGE, DIE MAN AUF MADEIRA TUN KANN

Dinge, die man auf Madeira tun kann…

  • Madeira ist ein außergewöhnliches Ziel für Wanderurlaube. Ein Netz von Levadas – Bewässerungskanälen – spinnt sich über die Insel, die in den Berghang gehauen wurden, um Wasser in den trockenen Süden zu leiten. Heute erfüllen sie noch immer ihre ursprüngliche Funktion, aber sie dienen auch als Wander- und Mountainbike-Routen, die durch einige der bezauberndsten Landschaften Madeiras führen. Das Wandern auf Madeira erfordert eine gute Kondition – schließlich handelt es sich um ein Gebirgsland – und da einige der Levadas durch Tunnel führen, ist die Mitnahme einer Taschenlampe ratsam.
  • Inselhüpfen. Madeira ist die größte Insel eines winzigen atlantischen Archipels, und einige Routen führen über die kurze Fährverbindung nach Porto Santo im Nordosten. Die Vegetation ist hier spärlicher, aber es gibt einen atemberaubenden 9 km langen goldenen Sandstrand, an dem man barfuß entlang spazieren kann, sowie die Möglichkeit für geführte Wanderungen oder eine Jeeptour. Südlich von Funchal liegen die Desertas-Inseln, die von Menschen unbewohnt sind, aber eine Kolonie von Mönchsrobben und viele Vogelarten beherbergen. Sie
  • können mit einer traditionellen Holz-Gulet dorthin segeln, eine sehr elegante Art zu reisen.
    Madeira ist bekannt für die Beobachtung von Walen und Delfinen, von denen zwischen April und Oktober über 20 Arten im Meer anzutreffen sind. Vom Hafen in Funchal aus werden kleine Bootsausflüge unternommen, oder Sie können sich in einem RIB-Boot durch die Wellen treiben lassen, manchmal in Begleitung eines Meeresbiologen. Es gibt kaum eine lebensbejahendere Erfahrung als das Schnorcheln mit Delfinen.

Dinge, die man auf Madeira nicht tun sollte …

  • Madeira ist zwar portugiesisches Gebiet, aber erwarten Sie nicht dasselbe Klima. Manche Besucher erwarten ununterbrochenen Sonnenschein und werden von Regengüssen überrascht, die manche Wanderungen zu einer Herausforderung machen können. Im Winter und im Frühjahr sind die Temperaturen angenehm und es sind viel weniger Menschen unterwegs, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es regnet, ist größer. Es ist besser, wasserdichte Kleidung einzupacken und sie nicht zu brauchen, als sie zu brauchen und sie nicht zu haben.
  • Gehen Sie ohne Wandererfahrung hinein. Das Zentrum Madeiras wird von einem Gebirgskamm durchzogen, und einige der anspruchsvolleren Pfade können ziemlich steil und schmal sein. Sie brauchen zwar nicht monatelang vorher zu trainieren, um hier zu wandern, aber Sie sollten in einer einigermaßen guten Verfassung sein und ein gutes Paar Wanderstiefel oder Schuhe eingelaufen haben. Auch Stöcke können beim Abstieg hilfreich sein. Wenn Sie es vorziehen, gibt es immer die Möglichkeit eines maßgeschneiderten, selbstgeführten Wanderurlaubs auf Madeira, bei dem die Routen an Ihre Bedürfnisse angepasst werden können.
  • Lassen Sie die Kinder zu Hause. Vom Seekajakfahren bis zum Schnorcheln mit Delfinen, von der Seilbahn bis zum Canyoning – Madeira ist ein Abenteuerspielplatz für Kinder ab acht Jahren. An einem Tag paddeln sie vielleicht in natürlichen Felsbecken und erforschen Lavahöhlen, am nächsten fahren sie mit dem Mountainbike durch den Wald oder schwimmen unter einem Wasserfall. Es würde uns sehr wundern, wenn Ihre Kinder im nächsten Jahr nicht unbedingt wieder dorthin wollen.

MADEIRA REISETIPPS

Andrew Appleyard von unserem Anbieter Exodus hat persönlich eine Kleingruppenreise nach Madeira geleitet:

Wann man gehen sollte

“Ich persönlich denke, dass Ende April oder Mai die beste Zeit für einen Madeira-Urlaub ist, wegen der wunderschönen Blumen und der Agapanthus, die den Boden an den Hängen halten.”

Bringen Sie eine Taschenlampe mit

“Wenn Sie einen Wanderurlaub auf Madeira planen, sollten Sie eine gute Kondition mitbringen, aber es gibt verschiedene Wanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und auch selbstgeführte Wanderungen, es ist also wirklich eine Frage der Planung. Die Levadas erstrecken sich über mehr als 1.000 km über die Insel, wobei viele durch Tunnel führen, so dass wir immer empfehlen, eine Taschenlampe mitzunehmen! Es gibt auch einige atemberaubende Wasserfälle, unter denen man hindurchwandern kann, und die Vogelwelt, sowohl im Landesinneren als auch an der Küste, ist ein echtes Highlight.”

MADEIRA TIPPS VON UNSEREN REISENDEN

Wir von Responsible Travel sind der Meinung, dass die besten Ratgeber für unsere Reisenden oft… andere Reisende sind. Sie kehren von unseren Touren immer mit Packtipps, Wetterberichten, Ideen, was man tun sollte – und Meinungen, was man nicht tun sollte – zurück.

Wir haben einige der nützlichsten Reisetipps für Madeira-Urlaube ausgewählt, die unsere Gäste im Laufe der Jahre gegeben haben, um Ihnen zu helfen, das Beste aus Ihrem Urlaub zu machen – und aus dem Platz in Ihrem Koffer.

AUF DEN SCHMALEN, STEILEN STEINPFADEN ÜBER DIE HÖCHSTEN BERGE WAREN WIR WIRKLICH IN DEN WOLKEN.
– Jo Sheppard

 

“Wir waren im April unterwegs. Wir erlebten starken Wind und nasse Bedingungen im Norden. Aber wir haben jede Minute genossen. Empfehlen Sie die Delphin- und Walbeobachtung an einem freien Tag. Einige anstrengende Abschnitte, aber die Levadas sind größtenteils sanfte Hänge, die den Konturen folgen.” – Andy Hill über einen Wanderurlaub auf Madeira

“Auf den schmalen, steilen Steinpfaden über die höchsten Berge waren wir wirklich in den Wolken. Stellen Sie sich auf einige senkrechte Abstürze zur Seite ein. An den Nachmittagen hat man viel Zeit, sich zu entspannen oder auf eigene Faust weiter zu erkunden. Wir haben zum ersten Mal einen Wanderurlaub gemacht und würden ihn auf jeden Fall wieder machen und weiter empfehlen. Vor allem für Alleinreisende, da das Reisen in einer Gruppe immer die Möglichkeit bietet, andere zu treffen. – Jo Sheppard über einen Wanderurlaub auf Madeira

“Jede Tageswanderung zeigte eine andere Landschaft – viel Abwechslung. Es ist als moderater Wanderurlaub eingestuft, aber es gibt einige Aspekte, die eine Herausforderung darstellen, so dass ein gutes Maß an Fitness erforderlich ist.” – Anne-Marie Hesmondhalgh über einen Wanderurlaub auf Madeira

BEREITEN SIE SICH AUF SCHLECHTES WETTER VOR, DANN KÖNNEN SIE ES BEI SCHÖNEM WETTER UMSO MEHR GENIESSEN!
– Gabrielle Lorenz

 

 

“Wir waren im Februar unterwegs und haben keine Überhosen eingepackt und es bereut. In den Bergen ist es kalt, und jede Wolke, die über die Insel zieht, muss 1.800 m hochsteigen, so dass eine ganze Ladung Regen auf einen niedergeht. An einem Tag wanderten wir bei starkem Regen von Anfang bis Ende und waren völlig durchnässt. Unsere Annahme, dass es uns warm sein würde, da wir uns auf einer subtropischen Insel befinden, war falsch. Stellen Sie sich auf schlechtes Wetter ein, dann können Sie die Tour bei gutem Wetter umso mehr genießen! Unser Reiseleiter hat es sehr gut verstanden, Wanderungen auszuwählen, die wir auch bei schlechtem Wetter machen konnten, er war aufmerksam und hat dafür gesorgt, dass die Erfahrung Spaß macht und in Erinnerung bleibt.” – Gabrielle Lorenz über einen Wanderurlaub auf Madeira

“Nehmen Sie wasserfeste Kleidung und gute Stiefel mit. Buchen Sie später, wenn Sie sicher sein wollen, dass das Wetter besser ist, aber die frühe Jahreszeit bedeutete, dass wir NIEMANDEN auf den Wanderungen gesehen haben, außer gelegentlich am Anfang oder Ende. Die Wanderungen waren SEHR gut geplant und boten viel Abwechslung und Einblicke in die Geographie/Geologie der Insel.” – Mary Davies über einen Wanderurlaub auf Madeira

 

 

Total Views: 10 ,