Dominikanische Republik Uhrzeit & 11 Tipps für eine gute Zeit

Hier findest du die aktuelle Uhrzeit der Dominikanischen Republik sowie 11 Tipps für eine gute Zeit auf der beliebten Karibik-Insel.

Aktuelle Uhrzeit Dominikanische Republik:

Die Uhrzeit Dominikanische Republik nennt man Atlantic Standard-Zeit (AST) und wird mit UTC-4 abgekürzt.

Das heißt in Dominikanische Republik ist es 4 Stunden früher als in London, wo die Welt-Standardzeit (Universal Time Constant) gemessen wird.

Dominikanische Republik liegt in der gleichen Zeitzone wie andere Länder und Städte in der Karibik wie z.B. Kuba oder Jamaika.

Die Zeitverschiebung zwischen Dominikanische Republik und Städten in Deutschland wie Berlin oder Hamburg beträgt 5 Stunden während der deutschen Standard-Zeit (UTC+1) im Winter zwischen Oktober und März sowie 6 Stunden während der deutschen Sommerzeit, wenn die Zeit in Deutschland um eine Stunde vorgestellt wird und dann UTC+2 beträgt.

Wenn die Uhrzeit in der Dominikanische Republik 13 Uhr ist, ist die Zeit in Berlin 18 Uhr im Winter und 19 Uhr im Sommer.

GUTE ZEIT IN DER DOMINIKANISCHEN REPUBLIK

Dominikanische Republik FlaggePostkarten-perfekte Strände, luxuriöse Resorts und eine solide touristische Infrastruktur sind es, die viele Touristen in die Dominikanische Republik locken. Die vielfältige Geographie, die von üppigen Wäldern und Bergen bis hin zu Halbwüstengebieten reicht, schafft auch einzigartige Möglichkeiten für Reisende, die mehr als einen einfachen Strandurlaub wollen.

Die Strandresorts von Punta Cana, Puerto Plata und La Romana bieten das, wonach viele Pauschalurlauber suchen: eine tropische Flucht, die auf Entspannung ausgelegt ist. Unabhängige Reisende, die dieser Szene entfliehen wollen, können sich in abgelegene Gegenden des Landes begeben, wie die Halbinsel Samaná, das bergige Landesinnere oder die weniger touristisch geprägten Städte. Surfer und Kiteboarder finden in Orten wie Cabarete genau das, was sie suchen. Und kein Ort in der Karibik bietet so viel Geschichte wie die Kolonialzone in Santo Domingo.

Tauchen Sie ein in die Natur, finden Sie abgelegene Strände und lernen Sie die Kultur kennen – mit unserer Liste der Top-Attraktionen und besten Orte, die Sie in der Dominikanischen Republik besuchen können.

Hinweis: Einige Geschäfte können aufgrund der jüngsten globalen Gesundheits- und Sicherheitsprobleme vorübergehend geschlossen sein.

1. Santo Domingos Zona Colonial

In dieser Stadt, in der Christoph Kolumbus zum ersten Mal in Amerika gelandet ist, findet man das geschäftige Treiben des modernen Lebens vor dem Hintergrund jahrhundertealter Gebäude. Die koloniale Architektur, von der ein Großteil heute Museen, Restaurants, Geschäfte und malerische Hotels beherbergt, säumt die Straßen und Plätze und versetzt Sie auf verblüffende Weise in eine andere Zeit zurück. Ein Großteil der Aktivitäten konzentriert sich auf die Calle El Conde, die Hauptdurchgangsstraße und eine beliebte Straße zum Einkaufen oder Essen im Freien. Wenn Sie durch die verschiedenen Straßen schlendern, sehen Sie verfallene Ruinen, wie die des Monesterio de San Francisco, wunderschön erhaltene Gebäude, wie die Catedral Primada de América (Erste Kathedrale Amerikas), die noch heute genutzt wird, und Wohngebiete, die einen Einblick in das lokale Leben bieten. Selbst das Pizzaessen in einem restaurierten Kolonialgebäude an einem heißen Abend oder das Faulenzen im Innenhof Ihres 450 Jahre alten Hotels kann sich wie ein einzigartiges Erlebnis in dieser schönen Stadt anfühlen. Santo Domingo ist definitiv ein Ort, an dem es sich lohnt, einige Zeit zu verbringen.

2. Das Urlaubsziel Punta Cana

Gute Zeit in der Dominikanischen Republik

Wo ein endloser weißer Sandstrand auf das smaragdgrüne Wasser der Karibik trifft, befindet sich Punta Cana, die erste Resort-Destination der Dominikanischen Republik. Wenn Sie auf der Suche nach einem luxuriösen All-Inclusive-Resort, einem Rückzugsort für Paare oder einer familienfreundlichen Unterkunft sind, kombiniert mit einer unendlichen Liste von Wasseraktivitäten zur Unterhaltung, dann ist dies der richtige Ort für Sie. Bavaro Beach ist Punta Canas beeindruckendster Strandabschnitt, an dem Sie ins Wasser waten oder stundenlang am Sand entlang laufen können. Resorts säumen den Strand und bieten einfachen Zugang zu allen Aktivitäten. Dies ist kein Ort, an den man kommt, um einen ruhigen Urlaub zu verbringen. Auf dem Meer herrscht ein reges Treiben mit Booten, Parasailern und Tourbooten, die kommen und gehen. Abgesperrte Bereiche bieten sichere Plätze zum Schwimmen. Im Landesinneren des Strandes befinden sich eine Reihe von Restaurants und Geschäften, von denen die meisten sehr modern sind, besonders für dominikanische Verhältnisse.

3. Puerto Plata und Playa Dorada

Entlang der Nordküste, mit Blick auf den Atlantischen Ozean, ist der Urlaubsort Puerto Plata und der wunderschöne Strandabschnitt, bekannt als Playa Dorada, einer der größten Touristenmagneten der Dominikanischen Republik. Dieser goldene Sandstrand ist gesäumt von Luxusresorts, wenn auch viel weniger dicht gedrängt als in Punta Cana. Diese Gegend ist auch viel ruhiger und hat mehr von einem beschaulichen Gefühl. Die Strände sind nicht mit Booten und Wassersportarten belebt, obwohl es eine schöne Gegend zum Schwimmen und Schnorcheln ist. Jenseits der Resorts können Sie zu unbebauten Stränden wandern, die von Palmen und Wald umgeben sind.

4. Cabarate & die Restaurants am Strand

Cabarete ist bekannt für seine entspannte Atmosphäre und den riesigen, sichelförmigen Strand, der von zwanglosen Restaurants gesäumt ist, in denen man direkt im Sand speisen kann. Im Gegensatz zu den Urlaubszielen der Dominikanischen Republik wie Punta Cana oder Puerto Plata ist diese Stadt nicht voll von All-Inclusive-Resorts und Pauschaltouristen. Stattdessen zieht Cabarete Freigeister, Rucksacktouristen, Rentner und Kiteboarder an, die hier ein paar Wochen oder Monate verbringen wollen, besonders im Winter.

Wenn Sie sich im nahegelegenen Puerto Plata aufhalten, können Sie einen Tagesausflug nach Cabarete machen, um einen Tag am Strand zu verbringen, eine Mahlzeit zu genießen oder einkaufen zu gehen. In den frühen Abendstunden, vor allem an Wochenenden und dienstags, treten oft Musiker in den örtlichen Strandrestaurants auf und sorgen für Unterhaltung, wenn die Sonne untergeht.

5. Las Galeras

An der äußersten Spitze der Samaná-Halbinsel, wo die Straße direkt am Meer endet, mit Blick auf einen der vielen schönen Strände der Gegend, liegt die kleine Stadt Las Galeras. Seine abgelegene Lage wird unabhängige Reisende ansprechen, die auf der Suche nach einer Erfahrung abseits der ausgetretenen Pfade sind. Palmengesäumte, weiße Sandstrände und türkisfarbenes Wasser schaffen eine idyllische Kulisse. Strände wie Playa Rincon, La Playita, Playa Fronton und andere namenlose, unbebaute Strandabschnitte in der Gegend gehören zu den besten Stränden der Dominikanischen Republik und bieten das genaue Gegenteil der großen Urlaubsorte der Insel. Hier können Sie ein Boot mieten, das Sie für einen Vormittag oder Nachmittag zu einem abgelegenen Strand bringt, oder von der Stadt aus zu mehreren schönen Sandbuchten in der Umgebung wandern.

Der Ort selbst hat nur eine Hauptstraße, aber die Restaurants entlang dieser Straße, von denen viele von französischen Expats betrieben werden, bieten hervorragende Küche zu Backpacker-Preisen. Restaurants in den umliegenden Bergen oder entlang der Klippen am Meer, die eine Fahrt aus der Stadt erfordern, bieten weitere großartige Optionen. Las Galeras ist der perfekte Ort, um von den belebten Straßen und der Touristenszene wegzukommen, bietet aber trotzdem genug Infrastruktur, um es sich bequem zu machen.

6. Kiteboarding am Kite Beach von Cabarete

Rund um eine Landzunge von Cabarettes Hauptstrand, etwa 20 Minuten Fußweg entlang der Uferpromenade, liegt der Kite Beach. Dieser kleine Bereich hat seine eigene, einzigartige Atmosphäre. Morgens ist der Strand ruhig, mit Ausnahme von Spaziergängern und Läufern oder Leuten, die schwimmen und Stand Up Paddleboarding betreiben. Am Nachmittag, wenn die Winde auffrischen, kommen die Kiteboarder an den Strand und der Himmel füllt sich mit Kites. Der Sand ist ein einziger Farbenrausch, wenn die Kites auf die besten Winde warten. Ein paar Restaurants bieten hier legeres Essen an, viele mit einem besonderen Fokus auf vegetarisches Essen und andere gesunde Angebote. Am Freitagnachmittag bietet ein kostenloser Zirkus am Ende des Strandes Unterhaltung. Auch wenn Sie kein Kiter sind, lohnt es sich, das Spektakel zu sehen. Cabarete ist Gastgeber des jährlichen Master of the Ocean-Wettbewerbs im Februar, zu dem die Besten der Welt kommen, um sich im Kitesurfen, Windsurfen, Wellenreiten und Stand Up Paddleboarding zu messen. Dies ist eine großartige Zeit, um einige unglaubliche Kitesurfer am Kite Beach zu sehen. Wenn Sie daran interessiert sind, diesen Sport selbst zu erlernen, bieten zahlreiche Schulen Unterricht an und Hotels richten sich auf Kiter ein. Siehe unseren Artikel über das Erlernen des Kiteboardens: Unterricht, Schulen und Unterkünfte am Kite Beach.

7. Whale Watching in der Samaná-Bucht

Jeden Winter, von Dezember bis März, kommen Tausende von Buckelwalen in die Bucht von Samaná, um sich zu paaren und zu gebären, was dies zu einem der besten Orte macht, um diese schönen Riesen in freier Wildbahn zu sehen. Die Stadt Samaná auf der Samaná-Halbinsel ist der Hauptausgangspunkt für Whale Watching Trips. Die Stadt selbst hat für Reisende wenig zu bieten, aber die Wale sind eine so beliebte Touristenattraktion, dass viele Unternehmen Tagesausflüge von verschiedenen Zielen auf der Insel hierher anbieten. Wenn Sie auf der Durchreise nach Las Galeras sind oder im nahegelegenen Las Terrenas wohnen, das weniger als eine Stunde entfernt ist, können Sie in Samaná anhalten und sich für eine halbtägige Walbeobachtungstour mit einem Meeresbiologen anmelden. Sie können auch einen 12-stündigen Whale-Watching-Tagesausflug von Punta Cana aus machen, der einen kurzen Flug und einen Shuttle-Bus zum Boot beinhaltet.

8. Las Terrenas

An der Nordküste liegt Las Terrenas, eine geschäftige dominikanische Stadt mit einem friedlichen und entspannten Strandabschnitt, wo sich gewundene, einspurige Schotterstraßen an kleinen französischen Cafés vorbeischlängeln und den Blick auf Palmen, Strände und den aquamarinblauen Ozean freigeben. Nur ein kurzer Spaziergang ins Landesinnere bringt Sie zu den mit Motorrädern gefüllten Straßen, wo die Dominikaner ihrer Arbeit und ihrem Alltag nachgehen. Dies ist einer der besten Orte, die Sie besuchen sollten, wenn Sie einen Geschmack der dominikanischen Kultur und alle Annehmlichkeiten einer Stadt, kombiniert mit einem großartigen Strandziel, haben möchten. Wie in Las Galeras haben sich auch in Las Terrenas viele Franzosen niedergelassen und Restaurants und Gasthäuser eingerichtet.

9. Bahia de Las Aguilas

Die abgelegene Bahia de Las Aguillas im Jaragua-Nationalpark liegt abseits der großen Touristenrouten und ist ein herrlicher acht Kilometer langer Strandabschnitt, den Sie an einem beliebigen Tag ganz für sich allein haben können. Das flache, klare, ruhige Wasser und der weiße Sandboden, kombiniert mit einem deutlichen Mangel an Tourismus und Bebauung, machen diesen Strand zu einem der unberührtesten Strände der Dominikanischen Republik. An der südwestlichen Küste des Landes gelegen, nahe der Grenze zu Haiti, ist dieses Gebiet, gelinde gesagt, isoliert. Von Santo Domingo aus beträgt die Fahrzeit mindestens sechs Stunden. Die nächstgelegene Stadt zum Strand ist Pedernales, fast eine Autostunde entfernt, und die touristische Infrastruktur in diesem Teil der Dominikanischen Republik gehört zu den am wenigsten entwickelten des Landes. Sie werden keine Luxus-Resorts finden, aber Sie werden Ruhe, Einsamkeit und einzigartige Erlebnisse finden, wenn Sie hierher kommen. Das Klima hier ist halbtrocken und die Landschaft, die größtenteils aus Kakteen und Gestrüpp besteht, ist ganz anders als in anderen Gegenden des Landes.

10. Isla Saona und Parque Nacional de Este

Während der Parque Nacional del Este, ein UNESCO-Weltkulturerbe, ein ruhiger Ort von natürlicher Schönheit und Lebensraum für unzählige Pflanzen, Tiere und Vögel ist, kennen die meisten Leute den Park wegen der Strände der Isla Saona. Diese Insel ist ein Touristenmagnet, mit allerlei Tagesausflüglern aus den nahegelegenen Ferienorten Punta Cana und La Romana. Der weiche Sandstrand und das türkisfarbene Wasser ist das, was sich die meisten Menschen vorstellen, wenn sie sich ein tropisches Inselparadies vorstellen. Aber trotz der Tatsache, dass es keine Resorts auf der Insel gibt, ist sie tagsüber ein lebhaftes Ziel, da Katamarane und Schnellboote Touristen an den Stränden absetzen, um in Liegestühlen zu entspannen und die Sonne zu genießen. Wenn Sie der Szene in Punta Cana überdrüssig sind und einen Ausflug suchen, können Sie von Punta Cana aus einen Tagesausflug zur Insel Saona machen. Ein kleines Schnellboot bringt Sie auf die Insel, wo Sie einen Tag lang am Strand entspannen und im seichten Wasser spielen können.

11. Jarabacoa

Während viele dominikanische Urlauber Jarabacoa als Sommerfrische betrachten, sehen ausländische Reisende es eher als einen Outdoor-Abenteuerspielplatz in den Bergen des Landesinneren der Dominikanischen Republik. In der Umgebung gibt es Möglichkeiten für Rafting, Wandern, Radfahren und andere Arten der Erkundung. Auf einer Höhe von über 500 Metern ist das Klima hier viel milder als an der Küste und die Nächte sind oft kühl. Wenn Sie mehr als nur ein oder zwei Wochen im Land verbringen, lohnt es sich, nach Jarabacoa hinaufzufahren. Diese Stadt eignet sich auch als Zwischenstopp für ein paar Nächte, wenn Sie zwischen Santo Domingo und Puerto Plata oder Cabarete unterwegs sind.

Wann sollte man die Dominikanische Republik im Winter besuchen?

Besuchen Sie die Dominikanische Republik im Dezember – Februar

Wenn Sie sich fragen, wann die beste Zeit für einen Besuch in der Dominikanischen Republik ist, um einige Zeit an den herrlichen Stränden zu verbringen, ohne dabei einen Sonnenbrand zu bekommen, sollten Sie in der Wintersaison reisen. Zwischen Dezember und Anfang April ist es kühler als im Sommer und die Luftfeuchtigkeit ist relativ gering. Auch die Wassertemperaturen sind herrlich warm – ideal zum Schwimmen und Schnorcheln. In dieser Zeit ist jedoch Hochsaison, da Besucher aus den Ländern der nördlichen Hemisphäre auf die Insel kommen, um die Wintersonne zu genießen. Das bedeutet, dass Sie das weiße Sandparadies wahrscheinlich nicht für sich allein haben werden.

Aber auch in der Hochsaison können Sie in den abgelegeneren Gebieten der Insel, z. B. westlich von Puerto Plata im Norden, ruhige Strände finden. In den Gewässern vor La Isabela Histórica gibt es hervorragende Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln, und im Meeresschutzgebiet Estero Hondo können Sie Seekühe beobachten. Dies ist auch die beste Zeit, um in die Dominikanische Republik zu reisen und Wale zu beobachten. Der Anblick der Buckelwale, die jedes Jahr auf ihrer Wanderung in die Bucht von Samaná (Bahía de Samaná) durch das Wasser ziehen, ist ein wahrer Winter-Höhepunkt. Die Stadt Samaná ist ein beliebter Aussichtspunkt.

 

An einigen Orten, wie z. B. im bergigen Landesinneren, insbesondere in der Cordillera Central, ist es im Winter deutlich kühler. Die Temperaturen auf den Berggipfeln sind sogar dafür bekannt, unter den Nullpunkt zu fallen, also nehmen Sie eine oder zwei zusätzliche kuschelige Schichten mit, wenn Sie wandern wollen.

Selbst in der Hochsaison gibt es in der Regel ein großes Angebot an Unterkünften, so dass es kein Problem sein sollte, eine Unterkunft zu finden. Wenn möglich, sollten Sie Anfang Dezember anreisen, bevor die Preise in die Höhe schnellen. Es gibt auch mehrere Gästehäuser und Jugendherbergen als Alternative zu Hotels, wenn Sie eine unabhängigere Atmosphäre bevorzugen.

Karneval ist in der Dominikanischen Republik eine große Sache. Jeden Sonntag im Februar findet eines der größten Feste des Jahres statt, das am 27. Februar gefeiert wird. Die Feierlichkeiten in La Vega sind die größten, gefolgt von Santiago. Santo Domingo und Monte Cristi sind ebenfalls gute Orte, um den Karneval mitzufeiern.

Wann sollte man die Dominikanische Republik im Frühling besuchen?

Besuchen Sie die Dominikanische Republik im März-Mai

Im März ist immer noch Hochsaison, aber im April haben sich die Besucher schon gelichtet. Kluge Reisende entscheiden sich zu dieser Zeit für einen Besuch in der Dominikanischen Republik, um von den günstigeren Flug- und Hotelpreisen zu profitieren und eine ruhigere Insel zu genießen. Es ist auch das perfekte Zeitfenster, um Tage mit endlosem Sonnenschein zu genießen, bevor die Regenzeit einsetzt und die Temperaturen steigen.

Die Strände im Südosten der Inseln, wie z. B. Punta Cana, sind beliebte Reiseziele, aber wenn Sie bei Ihrem Besuch auf ein wenig Ruhe setzen, sollten Sie sich zweimal überlegen, ob Sie in der Zeit des Spring Break in den USA (der in der Regel eine Woche dauert und irgendwann zwischen März und Mitte April stattfindet) hinfahren. Zu dieser Zeit strömen College-Studenten in Gruppen auf die Insel, angelockt von den milden Temperaturen und der Möglichkeit zum Feiern.

Der Frühling ist eine großartige Zeit, um den Rest der Insel zu erkunden, und wenn Sie auf der Suche nach Abenteuern in der Natur sind, gibt es unendlich viele Möglichkeiten in den fünf Gebirgszügen der Insel. Die Cordillera Central, die größte der fünf Gebirgsketten, ist ein idealer Ort zum Wandern, und der Ferienort Jarabacoa ist das Zentrum für Kajak- und Wildwasser-Rafting. Wenn Sie Mountainbike fahren möchten, gibt es unzählige Wege.

Wann sollte man die Dominikanische Republik im Sommer besuchen?

Besuchen Sie die Dominikanische Republik im Juni-August

Wenn Sie Ihren Urlaub im Juni antreten, müssen Sie mit Regen rechnen, auch wenn zu diesem frühen Zeitpunkt in der Regenzeit die Wahrscheinlichkeit eines schweren Regengusses geringer ist. Sonnenanbeter werden es lieben, sich in der 30°C-Hitze an den Stränden zu sonnen, obwohl es mit durchschnittlich 32°C in der Hauptstadt Santo Domingo zu heiß ist, um ernsthaft Sightseeing zu betreiben. Nach Sonnenuntergang sinken die Temperaturen jedoch allmählich auf etwa 22 °C, was einen angenehmen Abend ermöglicht.

Zwischen Juni und August ist es auf der Insel am heißesten, und es ist mit heftigen Regenfällen zu rechnen. Das heißt aber nicht, dass die Insel täglich von sintflutartigen Regenfällen heimgesucht wird. Vielmehr kann es plötzlich zu heftigen Regengüssen kommen, auf die aber genauso gut wieder sonnige Abschnitte folgen können. Wenn Sie Wanderungen in bergigen Gebieten wie der Cordillera Central planen, sollten Sie bedenken, dass Ihre Abenteuer durch starke Regenfälle zunichte gemacht werden könnten.

Regentage sind ideal, um die Stadt Santo Domingo, die älteste Kolonialstadt Amerikas, zu erkunden, insbesondere die Zona Colonial mit ihren reizvollen alten Gebäuden und hübschen Plätzen, um ein oder zwei Stunden beim Mittagessen zu verbringen. Oder Sie können dem Regen entfliehen und die größten Museen der Stadt in Gazcue entdecken.

Wenn Sie in der letzten Juliwoche in der Stadt sind, können Sie die Merengue-Musik entlang der Uferpromenade nicht überhören, begleitet von Paaren, die sich zu den energiegeladenen Rhythmen drehen. Das Merengue-Festival steht dem Karneval in puncto ausgelassenes Feiern in nichts nach, so dass dies vielleicht der beste Monat für einen Besuch in der Dominikanischen Republik ist, um die ganze Nacht Musik und Tanz zu erleben.

Beachten Sie, dass die Hurrikansaison von Juni bis November dauert, wobei die stürmischsten Monate oft August und September sind. Touristen sollten sich jedoch keine allzu großen Sorgen machen, da größere Hurrikane nur etwa alle zehn Jahre auftreten.

Das waren unsere Tipps für eine gute Zeit in der Dominikanischen Republik!

Total Views: 5 ,