Eine gute Zeit auf den Bahamas

Home » Eine gute Zeit auf den Bahamas

gute Zeit auf den Bahamas

Dass die Bahamas bereits seit Jahrzehnten zu den absoluten Traumzielen der Deutschen gehören, scheint wirklich nicht verwunderlich. Weißer Strand, blaues Meer und Sonnenschein vereinen sich hier ganz einfach zum Inbegriff von Urlaub, hinzu kommen die Gastfreundlichkeit der Einwohner und die zahlreichen spannenden Attraktionen der verwunschenen Inselwelten. Außerdem reisen wir auf dem Hinweg zurück in der Zeit, und wer wird nicht gern im Handumdrehen ein paar Stunden jünger?

Das ganze Jahr über angenehme Temperaturen

Die Zeitdifferenz der Bahamas zu unserer Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt minus sechs Stunden, das heißt, wenn wir uns an die Mittagstafel setzen, dann drehen sich die dortigen Einwohner noch einmal gemütlich im Bett um. Doch wenn über der karibischen Inselgruppe die Sonne aufgeht, dann scheint sie umso heller! Das ganze Jahr über herrschen auf den Bahamas angenehme Temperaturen, der warme Golfstrom sorgt für hervorragende Badebedingungen. Nur in der Hurrikan-Saison kann es eventuell ungemütlich werden, darum empfiehlt es sich, die Monate Juni bis Oktober, wenn möglich, zu meiden.

Nassau: Hafenstadt mit drei historischen Festungen

Der internationale Flughafen der Bahamas trägt den Namen Flughafen Nassau Lynden Pindling, er befindet sich in direkter Nähe der Inselhauptstadt. Etwa 250.000 Menschen dürfen sich über den Vorzug freuen, in Nassau zu wohnen, einer lebendigen Stadt mit hübscher kolonialer Bebauung, zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, einem malerischen Hafen und gleich drei historischen Festungen. Hübsche Souvenirs gibt es auf dem Nassauer Strohmarkt zu kaufen; handgeflochtene Taschen, Körbe, Hüte und Puppen, aber auch traditionelle Schnitzereien wechseln hier den Besitzer. Die meisten Besucher dieser sonnigen Traumstadt zieht es im Laufe ihres Aufenthalts auch auf die 65-stufige Queen’s Staircase, die gegen Ende des 18. Jahrhunderts von Sklaven aus Kalksteinen errichtet wurde. Die Treppe führt an einem künstlichen Wasserfall vorbei bis auf den Bennet’s Hill, dem höchsten Hügel Nassaus, auf dem das mächtige Fort Fincastle thront.

Ein paar Stunden im Paradies: Paradise Island und das Atlantis Resort

Uhrzeit Bahamas - Paradise IslandDoch die Bahamas bestehen wahrlich nicht nur aus dem zauberhaften Nassau, obwohl so mancher Urlauber sein Herz in dieser Stadt verloren hat. Das Inselparadies strotzt nur so von inspirierenden Orten, zum Beispiel die wohlbekannte Paradise Island, die durch zwei Brücken mit Nassau verbunden ist.

Dort steht das prunkvolle Atlantis Resort mit all seinen spannenden Attraktionen, vom Bade- und Schwimmparadies über das artenreiche Meeresaquarium bis hin zum edlen Paradise Casino, in dem 2016 das Poker Stars Blackjack Turnier stattfand. Zugang erhalten zum Glück nicht nur Hotelgäste, sondern auch alle Besucher von außen, die ein paar Stunden im Paradies verbringen möchten.

Rosige Vierbeiner in glasklarem Meer

Schweine auf den Bahamas - Gute ZeitDass die allermeisten Menschen sich auf den Bahamas einfach sauwohl fühlen, ist unbestritten. Doch empfinden Schweine eigentlich dasselbe? Wahrscheinlich würden die rosigen Vierbeiner auf der Insel Big Mayor Cay als Antwort auf diese Frage nur fröhlich grunzen – und dann zurück ins kristallklare Wasser hüpfen, um eine Runde zu schwimmen. Wahrscheinlich handelt es sich bei den Bahamas-Schweinen um die glücklichsten wandelnden Steckdosen der Welt, sie leben völlig frei an einem Traumstrand und lassen sich unentwegt von Touristen knuddeln oder zum Wettschwimmen herausfordern. Wie die Tiere hierher gelangt sind, weiß niemand mehr, außer vielleicht sie selbst. Doch werden sie uns jemals erzählen, ob sie bei einem Schiffsunglück von Bord gespült wurden oder aus der Schweinezucht früherer Siedler entkamen? Im Grunde genommen ist das doch völlig egal: Hauptsache, sie sind da und plantschen mit uns!

Dem Paradies so nahe …

Zum Schluss bleibt nur noch die Frage: Wo auf Erden können wir dem Paradies näher kommen als auf den Bahamas oder einer ihrer karibischen Schwestern? Diese Region ist einfach mit allem verwöhnt, was der Mensch braucht, angefangen bei den exotischen Früchten über die schneeweißen Strände und das dauerhaft traumhafte Wetter bis hin zu der puren Lebenslust der Einheimischen. Wenn das liebe Geld nicht wäre, dann käme so mancher Sonnenhungrige bestimmt mehrmals im Jahr wieder!