Casinos in Italien – Hier kann lohnt sich ein Besuch!

Casinos in Italien

Italien blickt auf eine lange Geschichte des Glücksspiels zurück, allerdings gibt es dort nur 5 Casinos. Wir zeigen, wo man am besten spielen kann und welche einen Besuch wert sind!

etoro Trading

Casinos in Italien

Casinos in Italien gehen bis in die Zeit des Römischen Reiches zurück, als der Vorläufer des heutigen Backgammon eine sehr beliebte Form des Glücksspiels unter den römischen Soldaten war. Die erste öffentliche Glücksspieleinrichtung wurde 1638 in Venedig eröffnet. Man sagt auch, dass die Spiele Baccarat und Bingo gegen Ende des 15. Jahrhunderts in Italien erfunden wurden. Das italienische Glücksspiel hat auch die Entwicklung der Wetten in ganz Westeuropa stark beeinflusst. Das Wort „Casino“ ist sogar italienischen Ursprungs.

Es ist daher erstaunlich, dass es heute nur fünf landgestützte Casinos in Italien gibt, keines davon in der Hauptstadt Rom. Das Casino de la Vallee in Saint Vincent, einem Sommerurlaubsort im Norden Italiens, nahe der Schweizer Grenze, ist mit fast 100 Spieltischen und etwa 500 Spielautomaten das größte Casino Italiens. Weitere Casinos gibt es in Venedig, Sanremo und Campione d’Italia. Erfahren Sie mehr über Casinos in Venedig, oder scrollen Sie nach unten für eine Karte aller Casinos in Italien.

SAINT VINCENT CASINO & RESORT

Das Saint-Vincent Resort & Casino empfängt Sie jeden Tag in der Woche in seiner luxuriösen Einrichtung, in der Nähe des Parc Hôtel Billia**** und des Grand Hôtel Billia*****, wo Sie einige Tage verbringen können.

Das Casino de La Vallée Saint-Vincent empfängt Sie an einem seiner Spielautomaten oder bei einem der zahlreichen Tischspiele.

Liebe Feinschmecker, kommen Sie und genießen Sie die vier Restaurants und ihren Weinkeller: das 1908 Resort Restaurant, die Casino Brasserie, das Gaya Mood & Food und das Grande Vue – Gourmet Restaurant, das Ihnen Mahlzeiten anbietet!

Fünf Bars stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung: das Gaya Wine&Drink oder in einem traditionelleren Rahmen das La Cheminée; wenn Sie mehr Modernität wünschen, ist die Lounge Bar das Richtige für Sie; in der Nähe von Tischspielen finden Sie die PokerBar und die Parc Hotel Bar.

Zur Casino-Webseite

DIE STADT

Am Rande der Dora Baltea, Saint-Vincent ist eine Gemeinde im Nordwesten Italiens.

Diese Stadt in der Region Aosta wird Sie ihren Charme der mittelalterlichen Architektur entdecken lassen, vor allem mit ihrer Kirche aus dem 18. Jahrhundert oder der romanischen Kirche aus dem 13.

Sie können sich in den Thermalbädern von Saint-Vincent entspannen, die seit mehr als drei Jahrhunderten berühmt sind. Sie haben auch die Möglichkeit, drei Museen zu besuchen: Das Museum für Mineralogie und Paläontologie, das Museum für pastorale Kunst und das Museum für religiöse Kunst.

Schätzen Sie die Einfachheit und Authentizität der Stadt auf dem wöchentlichen Markt oder in den Restaurants und Bars.

CASINO SANREMO

Das Casino Sanremo ist jeden Tag in der Woche geöffnet und befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem Jahr 1905.

Zahlreiche traditionelle Spiele sowie 451 Spielautomaten stehen zu Ihrer Verfügung.

Im Casino finden zahlreiche Veranstaltungen statt: Literaturveranstaltungen, Musikveranstaltungen, Theater und gastronomische Events…

Am Eingang des Casino Municipale di Sanremo sind geeignete Kleidung und ein gültiger Ausweis erforderlich.

Geschichte

Das Gebäude des Casinos wurde von dem französischen Architekten Eugène Ferret entworfen und am 12. Januar 1905 eröffnet.

Es wurden sieben verschiedene Entwürfe eingereicht, aus denen Ferret als Sieger hervorging, der sich an den damals in Frankreich so beliebten Jugendstil hielt. Ferret wurde durch einen am 5. November 1903 unterzeichneten Vertrag auch zum ersten Verwalter des eigentlichen Spielbetriebs ernannt.

Ab 1913 verfügte das Casino über einen eigenen Straßenbahnanschluss.

Im Jahr 1927 wurde das RDL Nr. 2448 vom 22. Dezember 1927 „Ruling zugunsten der Stadt Sanremo“ in das Gesetz Nr. 3125 vom 27. Dezember 1928 umgewandelt, das der Stadt Sanremo ausnahmsweise erlaubte, Glücksspiele zu veranstalten, und das auch eine Anpassung des städtischen Haushalts ermöglichte, um die Durchführung großer öffentlicher Bauvorhaben zu erleichtern, um eine jahrelange Toleranzsituation zu normalisieren.

Das Casino entstand zunächst als Kursaal, in dessen Gebäude anfangs Theaterprogramme, Konzerte und Gaststätten stattfanden und der auch als Treffpunkt für Ausländer diente. Von 1927 bis 1934 wurde das Casino von Luigi De Santis geleitet, der sich unter anderem als erstklassiger Spieler erwies, weil er das Spiel und die Besonderheiten der Welt um ihn herum kannte.

In den 1930er Jahren gehörten Pietro Mascagni, Luigi Pirandello und Francesco Pastonchi zu den Stammkunden des Casinos, zusammen mit anderen angesehenen Künstlern wie Francesco Cilea, Sem Benelli, Umberto Giordano, Franco Alfano, Francesco Malipiero der Stadt. De Santis lud Marta Abba nach Sanremo ein und bot ihr die Compagnia Stabile (Theatergesellschaft) an, deren künstlerischer Leiter Pirandello werden sollte. Außerdem stellte er Pastonchi Mittel für die Organisation und Einrichtung der Literarischen Montagsvorstellungen zur Verfügung.

Am 14. April 1934 änderte die Gesellschaft ihren Namen in Società Anonima Iniziative Turistiche (SAIT). Im Oktober desselben Jahres, nach dem Tod von Cavalier De Santis, gingen die Aktien auf seine Frau Maria Strambini über, die sie Anfang 1935 an Cavalier Angelo Belloni verkaufte, der die Leitung übernahm.

Das Casinò di Sanremo schloss seine Pforten am 10. Juni 1940. Unbeschadet vom Krieg und den zwei deutschen und alliierten Besetzungen nahm das Casino sieben Monate nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs seine Tätigkeit wieder auf. Das Casinò di Sanremo war viele Jahre lang (bis 1976) Sitz des Festival della canzone italiana.

Viele Filme wurden im Casino gedreht, darunter Lucky Night (1941), At the Bar Sport (1983), Infelici e contenti (1992) und Fortunata (2017).

DIE STADT

Sanremo wird auch die Stadt der Blumen genannt und ist ein italienisches Blumenparadies.

Sie werden beeindruckt sein von der Fassade imposanter Bauwerke wie der Kirche Santo Stefano, der russisch-orthodoxen Kirche oder auch dem Schloss Devachan und dem Bellevue-Platz.

Der Charme von Sanremo mit seinem Strand, seinem Hafen und seinem Casino kommt auch in den Bars, Restaurants und Pizzerien zum Ausdruck, in denen es viele lokale Spezialitäten gibt.

Die Stadt empfängt jedes Jahr künstlerische, sportliche und kulturelle Veranstaltungen, angefangen mit dem Festival des italienischen Liedes im März.

CASINO LE PALME SAN GIOVANNI TEATINO

Das Casino Le Palme San Giovani Teatino ist ab 21 Uhr geöffnet.

Dieses Casino bietet ein einzigartiges Konzept für Spiel und Unterhaltung.

Das Casino unterscheidet sich von anderen Spielstätten durch seine Professionalität, seinen hochwertigen Service und seine luxuriöse Ausstattung, um die Bedürfnisse seiner Besucher zu befriedigen.

Die neuesten Spielautomaten werden alle Neugierigen erfreuen.

DIE STADT

Die Stadt San Giovani Teatino befindet sich in der Region Abruzzen, im Osten Italiens.

Die Einwohnerzahl beträgt fast 12.000.

Von der Stadt aus ist es nicht weit bis zum Meer. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um nach Francavilla al mare zu fahren und die Strände und die Sonne zu genießen.

Die Landschaften in Italien sind immer schön, die Region Abruzzen bietet viele Täler und Hügel, eine schöne Wanderung könnte Sie in schöne Orte bringen.

Die italienische Küche ist weltweit bekannt. Die Restaurants in den kleinen italienischen Städten servieren eine große Auswahl an Speisen, die nach traditioneller Art zubereitet werden. Köstlich!

CASINO DI VENEZIA CA‘ NOGHERA

Das Ca’Noghera empfängt Sie jeden Tag der Woche in seinem 50.000 Quadratmeter großen Lokal. Das Restaurant Ca’Noghera, das sich in der Region einen Namen gemacht hat, wird Sie gerne empfangen.

600 Spielautomaten stehen den Spielern zur Verfügung, um zu versuchen, den Jackpot zu knacken.

Faires Roulette, Black Jack, Karibischer Poker, Punto Banco, Französisches Roulette und Chemin de Fer können in diesem Casino gespielt werden.

Nahe gelegene Casinos: Elite Casino Umag & Melia Hotel (56mi.), Bernardin Casino & Hotel Portoroz (58mi.), Riviera Casino & Hotel Portoroz (59mi.), Grand Casino & Hotel Portoroz (59mi.), Mulino Lux Casino & Hotel Buje (61mi.)

DIE STADT

Venedig ist ein Traumziel, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Touristen wollen immer auf einer Gondel spazieren gehen und die Lagune sehen, die die Stadt so berühmt macht.

Der Markusplatz ist ein Muss; man kann eine Pause im berühmten Caffè Florian aus dem Jahr 1720 einlegen oder die Basilika aus dem 9.

Die Stadt ist reich an Orten zum Flanieren und an Landschaften, die man bewundern kann. Außerdem finden hier Festivals und Veranstaltungen statt, wie die Biennale von Venedig, das Festival für zeitgenössische Kunst und natürlich der berühmte Karneval!

Auch andere Aktivitäten werden angeboten: Kinos, Theater, Restaurants, Bars, Einkaufsmöglichkeiten usw…

Casino in Campione d’Italia

In Campione d’Italia erwartet Sie das berühmte Casino mit seinen vielen Spieltischen und Spielautomaten. Campione ist eine typisch italienische Enklave am Ufer des Luganer Sees, die vollständig von Schweizer Gebiet umgeben ist.

Die kleine Enklave am See, die von Italien abgeschnitten ist und nur über Schweizer Boden per Schiff oder in 20 Minuten mit dem Auto erreicht werden kann, hat ohne Grenzformalitäten einen Hauch von Verruchtheit an sich.

Kein Wunder: Die Lebensader von Campione d’Italia (2400 Ew.) ist die gemeindeeigene Riesenspielhalle (Casino), die von 500 Angestellten in Gang gehalten wird. Direkt dahinter wächst der Neubau von Mario Botta. Achtung! Im Grands Jeux ist eine anspruchsvolle Garderobe Pflicht. Für Kulturinteressierte glänzt in Campione die mächtige Kirche Madonna dei Ghirli mit mittelalterlichen Fresken.

Das Casinò di Campione war eines der ältesten Casinos Italiens und der größte Arbeitgeber in der Gemeinde Campione d’Italia, einer italienischen Exklave im Schweizer Kanton Tessin am Ufer des Luganer Sees.

Das Casino wurde 1917 gegründet, um während des Ersten Weltkriegs Informationen von ausländischen Diplomaten zu sammeln. Es befand sich im Besitz der italienischen Regierung und wurde von der Gemeinde betrieben. Die Einnahmen aus dem Casino reichten für den Betrieb von Campione aus, ohne dass Steuern erhoben oder andere Einnahmen erzielt werden mussten. Es war das größte Casino Europas zu dieser Zeit.

Im Jahr 2007 zog das Casino in ein neues Gebäude um, das vom Schweizer Architekten Mario Botta entworfen wurde.

Am 27. Juli 2018 wurde das Casino für insolvent erklärt und im Januar 2019 geschlossen. Im Juni 2021 wurde die Wiedereröffnung des Casinos angekündigt, die schließlich Anfang 2022 stattfand.

 

Das neue Gebäude verfügt über eine Fläche von mehr als 55.000 Quadratmetern auf 9 Etagen und 3 weiteren Tiefgaragenebenen und bietet dem Casino Platz für 56 Tische und 500 Spielautomaten.

Das neue Gebäude wurde neben dem alten Gebäude errichtet, das aus dem Jahr 1933 stammte und inzwischen abgerissen wurde.

Das Casino war nachts beleuchtet, und das Gebäude ist von der Uferpromenade der Stadt Lugano aus über den See hinweg gut sichtbar. Es bietet Roulette, Baccarat, Blackjack, Poker und Spielautomaten an.